Alles Wichtige zum Google Merchant Center

Blog Details Image

Google Merchant Center einfach erklärt: In unserem Guide erfahrt ihr alles, was ihr für den Einstieg wissen solltet, um eure Produkte für verschiedene Google-Dienste verfügbar zu machen.

Das Merchant Center ist ein Tool, um detaillierte Produktinformationen in den Google Ergebnissen präsentieren zu können. Egal ob es sich dabei um kostenlose Produkteinträge oder bezahlte Produktplatzierungen handelt – wer seine Produkte in den Google Shopping Ergebnissen platzieren möchte, benötigt zunächst das Google Merchant Center, wodurch die nötigen Produktdaten zur Verfügung gestellt und optimiert werden können.

Kosten des Google Merchant Center

Die Erstellung eines Kontos ist mit keinerlei Kosten verbunden und auch das Hinzufügen von Produkteinträgen ist kostenlos. Wer seinem Unternehmen zu noch mehr Reichweite verhelfen will, kann basierend auf den Produkten des Merchant Centers auch bezahlte Anzeigen schalten. Die Anzeigen selbst werden allerdings nicht vom Merchant Center aus, sondern im Nachhinein separat über Google Ads, gesteuert.

Erstellung und Ersteinrichtung

Mit jedem Google-Konto lässt sich hier ein kostenloses Google Merchant Center Konto erstellen. Dabei wird unter anderem der Name und Sitz des Unternehmens abgefragt und der Prozess ist innerhalb weniger Minuten abgeschlossen.

Im nächsten Schritt wird festgelegt, wo die Kunden bezahlen sollen. Derzeit stehen zwei Optionen zur Verfügung, von denen mindestens eine ausgewählt werden muss.

  1. Bezahlung auf der eigenen Webseite. Dies bedeutet, dass der Nutzer nach Ansicht des Produktes auf einen Link klickt, um zur Webseite des Unternehmens zu gelangen und dort die Transaktion abzuschließen.
  2. Bezahlung im Ladengeschäft, in welchem Fall keine Online-Transaktion stattfindet.

In einigen Ländern ist zusätzlich eine dritte Option verfügbar: Bezahlung direkt auf Google mit der Funktion Buy on Google. Mit dieser Alternative muss der Nutzer Google nicht verlassen, sprich keine externe Webseite besuchen, um ein Produkt zu kaufen. Noch ist allerdings nicht bekannt, ob und wann die Funktion auch in Deutschland ausgerollt wird.

Im Anschluss muss die Webseite noch bestätigt werden. Bei der Ersteinrichtung kann der Schritt problemlos übersprungen werden, Produkte werden allerdings nicht in den Suchergebnissen angezeigt, bis die Seite bestätigt wurde. Für die Bestätigung stehen mehrere Option zur Verfügung, wie beispielsweise die Verknüpfung mit Google Analytics oder dem Google Tagmanager, sowie das manuelle Einfügen eines HTML-Tags auf der Webseite.

Das Google Merchant Center entdecken

Übersicht: Hierbei handelt es sich um eine Seite, die verschiedene Elemente präsentiert und einen Schnellzugriff auf die wichtigsten Funktionen erlaubt.

Produkte: Im Tab Produkte lassen sich bereits erstellte Feeds einsehen und verwalten, sowie neue Feeds hinzufügen. Feeds bezeichnen Dateien mit einer Liste von Produkten, die über das Merchant Center beworben werden sollen.

Leistung: Leistung bietet eine Übersicht über die Ergebnisse des Kontos. Standardmäßig ist ein simples Dashboard mit Impressionen, Klicks und Klickrate verfügbar. Weiterhin besteht die Möglichkeit, eigene Berichte zu erstellen.

Wachstum: Sobald Produkte verfügbar sind oder schon in den Google Ergebnissen gezeigt wurden, stehen im Tab Wachstum individuelle Empfehlungen zur Leistungsverbesserung zur Verfügung. Außerdem können Programme können aktiviert werden, wie beispielsweise kostenlose Produkteinträge, Google Shopping und Kundenrezensionen.

Horizontale Navigation: Funktionen, welche die Grundeinstellungen des Kontos betreffen, sind in einer zusätzlichen Menüleiste im oberen Bereich der Seite verfügbar.

Konten verknüpfen

Um den Produkten zu noch mehr Reichweite zu verhelfen, können weitere Konten mit dem Google Merchant Center verknüpft werden. Über das Werkzeugsymbol lässt sich der Menüpunkt Verknüpfte Konten finden.

Eine Verknüpfung mit Google Ads ist immer dann nötig, wenn Google Shopping Anzeigen aufgesetzt werden sollen. Die Verknüpfung mit Google My Business bietet sich für Produkteinträge mit lokalem Inventar oder Käufen im Ladengeschäft an.

Produkte hinzufügen

Produkte können einzeln erstellt oder als Datenfeed hochgeladen werden.

Handelt es sich um nur wenige Produkte und Käufe ohne lokales Inventar, ist das manuelle Einreichen einzelner Produkte eine empfehlenswerte Methode, denn der Prozess ist simpel: Über den Menüpunkt alle Produkte öffnet sich nach Klick auf das Pluszeichen die Erstellungs-Seite des Produktes. Auf dieser Seite lassen sich alle wichtigen Daten der Produkte eintragen und die Formfelder verfügen über praktische Hilfestellungen.

Alternativ können auch mehrere Produkte gleichzeitig über einen Feed hochgeladen werden. Diese Produkte werden entweder durch einen manuellen Upload einer Datei, via Google Tabellen, durch eine auf der eigenen Webseite gehosteten Datei, oder über die Content API hinzugefügt. Die drei letzteren Optionen haben den Vorteil, dass aktualisierte Daten automatisch ins Google Merchant Center übertragen werden.

Vor einem Upload sollte stets überprüft werden, dass alle nötigen Produktinformationen vorliegen. Google stellt eine Liste mit Produktspezifikationen zur Verfügung, die alle nötigen und Optionalen Elemente der Produktdetails umfasst.

Tipp: Wenn ihr Zweifel an der eigens erstellten Tabelle mit Produktinformationen habt, könnt ihr über das Merchant Center an eine passende Vorlage gelangen. Wählt im Prozess der Feed-Erstellung die Eingabemethode Google Tabellen und anschließend Google Tabelle aus einer Vorlage erstellen.

Wichtige Richtlinien

Für die Nutzung des Merchant Centers gibt es einige Richtlinien zu beachten, die sicherstellen sollen, dass Google Nutzer ein einwandfreies Kauferlebnis haben.

Die Sprache der Produktdaten muss mit der Sprache der Webseite und der Sprache der Registrierung der Produkte übereinstimmen. Die Daten der Produkte müssen der Produktdatenspezifikation entsprechen und im Falle von Änderungen aktualisiert werden.

Außerdem dürfen nur Produkte angeboten werden, die über euer Geschäft verfügbar sind. Dies bedeutet, dass Pay per Click Links zu anderen Partnerwebseiten nicht erlaubt sind und auch Kampagnen, die lediglich darauf abzielen Nutzerdaten zu erfassen, sind nicht gestattet.

Zudem müssen Rückgabe- und Erstattungsbedingungen fehlerfrei angegeben werden und auch wenn keine Rückgabe möglich ist, muss dies ausgeschrieben werden. Wichtig ist, dass diese Informationen zudem auf der Webseite verfügbar sind und leicht gefunden werden können.

Das Google Merchant Center ist ein wichtiges Tool, um Produkten online zu mehr Reichweite zu verhelfen. Die Erstellung des kostenlosen Kontos nimmt nur wenig Zeit in Anspruch und durch die vielfältigen Optionen zum Hinzufügen von Produkten ist der Prozess sowohl für kleine Unternehmen als auch für große Plattformen mit einer Vielzahl an Produkten geeignet. Erstellt euer Google Merchant Center Konto in wenigen Klicks und nutzt die Reichweite von Google Shopping, um mehr Kunden zu erreichen.

Kundenrakete

René Lavrijsen

kundenrakete

René Lavrijsen ist der Inhaber von Kundenrakete. Er stammt aus den Niederlanden und arbeitet seit über 10 Jahren in Deutschland in verschiedenen Unternehmen, von Start-ups bis hin zu Großunternehmen. Seine beruflichen Fähigkeiten konzentrieren sich auf Online-Werbung.

Kommentar hinzufügen

X